Zum 15. Geburtstag: Die Therme Erding ist jetzt die grĂ¶ĂŸte ĂŒberdachte Badelandschaft der Welt

Die Therme Erding ist mit neuem Wellenparadies die grĂ¶ĂŸte ĂŒberdachte Badelandschaft der Welt.

Die THERME ERDING ist mit dem neuem Wellenparadies die grĂ¶ĂŸte ĂŒberdachte Badelandschaft der Welt.

Die THERME ERDING feiert ihren 15. Geburtstag und schenkt ihren GĂ€sten ein neues Paradies: Mehr als 300 Großpalmen umrahmen die tĂŒrkisfarbene Wellenlagune. Sommerliche Temperaturen, sanfte Wellen am Palmenstrand und eine beeindruckende Urlaubskulisse –  mit dem ersten Schritt in dieses neue Paradies betreten die GĂ€ste eine eigene Welt.

Neben großzĂŒgiger Weite und einer Ausstattung, die höchsten AnsprĂŒchen gerecht wird, gibt es fĂŒr die GĂ€ste auch im wohlig warmen Nass viel zu entdecken. Mal turbulent, dann wieder sanft bringt der Crazy River die Badenden vom Innenbereich in das große Außenbecken, wo erholsame Sprudelliegen fĂŒr Entspannung sorgen und an einer exotischen Poolbar das ganze Jahr ĂŒber frisch gepresste SĂ€fte, Cocktails und andere Erfrischungen serviert werden. Ein prickelndes Erlebnis ist der Sprudelbrunnen des neuen Areals: Hier belebt das heilsame, 34 Grad warme Thermalwasser mit krĂ€ftigen SprudeldĂŒsen Körper und Geist. Auch ein Kleinkinderpool und hunderte bequeme Sonnenliegen gehören zum 9.000 mÂČ großen Neubau.

ThermengĂ€ste gelangen ĂŒber das Rutschen-Paradies GALAXY ohne Aufpreis direkt in die neue Wellenlagune. Alle neuen Attraktionen sind im regulĂ€ren Thermeneintritt enthalten.

Dass es im Wellenparadies ebenso spannend ist, wie auf den Actionrutschen im GALAXY, garantiert die speziell entwickelte Wellenmaschine. Mit fĂŒnf verschiedenen WellenstĂ€rken, von sanft wogend ĂŒber „Fun Waves“ fĂŒr Kinder und Familien bis zu der drei Meter hohen „Big Wave“ setzt die THERME ERDING auch in diesem Bereich neue MaßstĂ€be.

Technik, die begeistert

Eine Lösung zu entwickeln, die ein derart vielfĂ€ltiges Spektrum mit grĂ¶ĂŸtmöglicher Sicherheit verbindet, daran hat der visionĂ€re Ingenieur Josef Wund seit Jahren gefeilt. FĂŒr die neue Urlaubswelt der THERME ERDING hat er eine Welle, genauer gesagt Wellenform designt, die in ihrer Höhe exakt zu steuern ist. Die spezielle Form garantiert zudem auch bei der maximalen Wellenhöhe von eindrucksvollen drei Metern, dass die BadegĂ€ste nicht mit den GlasbeckenwĂ€nden unsanft in BerĂŒhrung kommen.

Höchste AnsprĂŒche setzte der Architekt auch bei den Themen Umweltschutz und Energiesparen um. „Durch konsequentes Anwenden von Naturgesetzen wird der natĂŒrliche atmosphĂ€rische Druck im Wechselspiel mit modernster Lufttechnik hocheffizient genutzt. Dank der Pneumatik braucht diese einzigartige Attraktion nur einen Bruchteil der Energie anderer, bisher bekannter Lösungen.“ erklĂ€rt Josef Wund. Dass maximales WellenvergnĂŒgen bei grĂ¶ĂŸtmöglicher EffektivitĂ€t möglich ist, beweist die Energieleistung von nur 40 kW.

Kontakt Therme Erding: www.therme-erding.de, Kontakt Tourismus PR Agentur RSPS: www.rsps.de

Auf Pressereise zur Wiege der Kultur der Menschheit

Auf unserer Pressereise „Eiszeitkunst im WeltKulturGebirge SchwĂ€bische Alb“ im September 2014 besuchten wir zahlreiche SchauplĂ€tze, die als Wiege der Kultur der Menschheit gelten.

Auf unserer Pressereise „Eiszeitkunst im WeltKulturGebirge SchwĂ€bische Alb“ im September 2014 besuchten wir zahlreiche SchauplĂ€tze, die als Wiege der Kultur der Menschheit gelten.

Unglaublich, was die SchwĂ€bische Alb zu bieten hat. Unter anderem seinen unzĂ€hligen, z.T. fĂŒr Besucher erschlossenen Höhlen, verdankt das Karstgebirge im SĂŒden Deutschlands seinen Titel UNESCO-Geopark. In diesen Höhlen wurden archĂ€ologische SchĂ€tze gefunden: die Ă€ltesten Musikinstrumente der Welt und Figuren wie der Löwenmensch und die Venus vom Hohle Fels. Die bis zu 40.000 Jahre alten Statuetten aus Mammut-Elfenbein zĂ€hlen zu den Ă€ltesten Kunstwerken weltweit – und die SchwĂ€bische Alb kann mit Recht als „Wiege der Kultur der Menschheit“ bezeichnet werden.

Auf unserer „Zeitreise“ besuchten wir das interaktive Besucher- und Informationszentrum ArchĂ€opark bei der Vogelherdhöhle, das 2013 eröffnet wurde und das Ulmer Museum, wo der Löwenmensch nach seiner Restaurierung nun wieder ausgestellt ist. Weitere Stationen waren das Schloss HohentĂŒbingen, wo zahlreiche OriginalfundstĂŒcke aus der Vogelherdhöhle zu sehen sind, und Blaubeuren am Blautopf mit dem nach Umbaumaßnahmen seit FrĂŒhjahr 2014 wieder eröffneten Urgeschichtlichen Museum und den Höhlen im Achtal.

Begleitet wurden die 11 Journalistinnen und Journalisten von Sabine Hellner (Pressechefin des SchwĂ€bischen Alb Tourismus Verbandes), Dr. Martin Knauer (Leiter Öffentlichkeitsarbeit der Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg), Gabriele Eberle (GeschĂ€fstfĂŒhrerin Verkehrsverein TĂŒbingen) und Rainer Schwarz (GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Tourismus PR Agentur RSPS).

Kontakt SchwĂ€bische Alb: www.schwaebischealb.de, Kontakt Tourismus Baden-WĂŒrttemberg: www.tourismus-bw.de, Kontakt Tourismus-PR Agentur RSPS: www.rsps.de

Weinregion Bodensee setzt auf Tourismus PR von RSPS

Die Weinregion Bodensee setzt auf Tourismus PR von RSPS aus TĂŒbingen.

Die Weinregion Bodensee setzt auf Tourismus PR von RSPS aus TĂŒbingen.

Die schönsten Lagen ĂŒber dem Bodensee gehören traditionell den Trauben. MĂŒller-Thurgau, Blauburgunder, Kerner und Konsorten genießen vom Rheintal bis zum Rheinfall Sonne und Seesicht. Seit Jahrhunderten prĂ€gt der Weinbau hier die Landschaft und die Menschen mit ihren BrĂ€uchen. Die Winzer am Bodensee sind Reiseziel fĂŒr Kultur- und Genussreisende und auch Aktivurlauber haben ihre Freude an den Wegen entlang der Weinberge. Jetzt startet die Weinregion Bodensee, die rund 160 Winzer in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz reprĂ€sentiert, ein BĂŒndel an Marketing-AktivitĂ€ten, um noch mehr GĂ€ste vom Weintourismus am Bodensee zu begeistern.

Weiterlesen

Buttern statt Twittern. GlĂŒckliche Almauszeiten im Chiemsee-Alpenland

Auf unserer Pressereise Buttern statt Twittern ging es fĂŒr drei Tage ins Chiemsee-Alpenland. Auf dem Programm stand: NIX. Wie nix? Ja, eben einfach mal sein, Buttern statt Twittern – also ganz ohne Handy und Strom und fließendem Wasser und so. Und wie war’s? Total toll.

Ein schöner Narr. Der HÀnsele und die Fasnacht am Bodensee

Ein schöner Narr. Der HÀnsele und die Fasnacht am Bodensee.

Ein schöner Narr. Der HÀnsele und die Fasnacht am Bodensee.

TĂ€ TĂ€ TerĂ€tĂ€ tönt der Überlinger Narrenmarsch durch die Altstadtgassen des Kurortes am Ufer des Bodensees. Mit ihrem bunten Treiben heizen die einheimischen Narren am winterlichen See sich selbst und ihren Besuchern krĂ€ftig ein. Die Fasnet in Überlingen ist traditionell und hat den Veranstaltungskalender zum Jahresbeginn fest im Griff.

Ihre heiße Phase erreicht die SchwĂ€bisch-Alemannische Fasnet zwischen dem „Schmotzigen Dunschtig“, dem Donnerstag vor Aschermittwoch, also am 27. Februar 2014 und dem darauf folgenden „Fasnets-Dienschtig“, dem 4. MĂ€rz. Unbestrittener Höhepunkt der Überlinger Fasnet ist der „HĂ€nselejuck“, ein besonderer Nachtumzug am Samstag, dem 1. MĂ€rz. Punkt 19 Uhr bewegt sich das Heer der HĂ€nsele, dĂ€monisch angeleuchtet vom bengalischen Feuer und begleitet von zahlreichen Guggenmusikern, durch das mittelalterliche Franziskanertor hinab auf die Hofstatt. Hunderte der im traditionsreichen „HĂ€nselehĂ€s“ gekleideten Gesellen nĂ€hern sich mit lautem Peitschenknall, fröhlichem Tanz und neckischem „Schnurren“ durch die Spalier stehenden Zuschauer dem Ufer des Bodensees. Der HĂ€nsele ist ein nobler Narr, er gehört zur Narrenaristokratie des Viererbundes und lĂ€sst sich nur an zwei Fasnachtstagen im Jahr von der Öffentlichkeit bewundern. Ein HĂ€nsele hĂŒpft nicht, er „juckt“ den Hang hinab und begeistert die Zuschauer mit seinem Treiben.

Neben dem HĂ€nsele gehören auch die „Alten Wieber“ und die „Überlinger Löwen“ zur Fasnet der ehemals freien Reichsstadt. Unter diesen KostĂŒmen stecken Frauen, wĂ€hrend das HĂ€nsele-HĂ€s nur den Überlinger MĂ€nnern vorbehalten ist. Bewundern lĂ€sst sich die ganze Vielfalt der Überlinger Fasnet beim großen Umzug am „Fasnets-Sunntig“. Wer mag, kann sich beim Hemdglonkerumzug am „Fasnets-Mentig“ in ein weißes Nachthemd samt SchlafmĂŒtze hĂŒllen und selbst mal als Narr durch die schönen Überlinger Altstadtgassen ziehen. Weitere Infos: www.ueberlingen-bodensee.de

Die chocolART 2013 lockt 283.000 Besucher nach TĂŒbingen

Die chocolART 2013 lockte 283.000 Besucher nach Tübingen.

Die chocolART 2013 lockte 283.000 Besucher nach Tübingen.

Über 100 Chocolatiers aus 14 LĂ€ndern zelebrierten vom 3. bis zum 8. Dezember 2013 in der Tübinger Altstadt das 8. Internationale Tübinger Schokoladenfestival. Das Wetter war den Schokoladenliebhabern in diesem Jahr wohlgesonnen und so bummelten 283.000 BesucherInnen durch die geschmückten Tübinger Gassen und tranken über 20.000 Tassen Trinkschokolade, allesamt angerührt mit tagesfrischer BIO-Milch der TüBio aus dem Landkreis Tübingen.

Aus dem ganzen Bundesgebiet hatten über 200 Reisebusse das Tübinger Schokoladenfestival chocolART 2013 zum Ziel. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt Hans-Peter Schwarz, Mitbegründer der chocolART und GeschĂ€ftsführer der organisierenden Tübingen Erleben GmbH. „Auch von den Chocolatiers haben wir durchweg positive Rückmeldungen. Einige waren vor dem Ende der chocolART ausverkauft, die meisten haben bereits für 2014 vorreserviert.“ Auch der Tübinger Einzelhandel und die Gastronomie sei mit dem großen Besucherandrang und der langen Schokoeinkaufsnacht am Samstag sehr zufrieden gewesen, so der Vorstand des Tübinger Handel- und Gewerbevereines Christian Riethmüller.

Als Publikumsmagnete erwiesen sich der transparente „chocolateROOM“, in dem die berühmten CHOCOlinos von Top-Konditoren der Konditoren-Innung Baden-Württemberg live vor Ort produziert wurden und das „etwas andere Schokoladentasting“, mit Jan-Marcel Schubert in der Hirsch BegegnungsstĂ€tte. Das Tasting bietete Einblicke in den Herstellungsprozess, vom Feld bis zur fertigen Tafel, aus erster Hand. Darüber hinaus konnten Besucher sĂ€mtliche Produktformen von der ungerösteten Bohne bis zu Milchschokolade probieren.

In der Tourismus-PR sind flexible Allrounder gefragt

In der Tourismus-PR sind flexible Allrounder gefragt

In der Tourismus-PR sind flexible Allrounder gefragt.

Aus Rainer’s kleinem Reisetagbuch. Neulich fotografierte mich Simon BlĂŒmcke, der BĂŒrgermeister von Hagnau am Bodensee bei der Arbeit. Beim Betrachten des Bildes ist mir so durch den Kopf gegangen, dass uns die Online-Welt mit Facebook, Instagram, Foursquare und Co. noch flexibler in unserem Handeln und Denken hat werden lassen: Wir posten, twittern und bloggen um Reisziele in Szene zu setzen und das meist in Echtzeit, live und ohne doppelten Boden. Und das Beste daran ist, ich sehe sofort, was ankommt und was nicht. Unser Publikum ist anspruchsvoll und wir sind es auch – und das ist gut so.

Herzlichst, Ihr und Euer, Rainer

Chiemsee-Alpenland Tourismus setzt weiter auf Tourismus PR von RSPS

Chiemsee-Alpenland Tourismus setzt weiter auf Tourismus PR von RSPS

Chiemsee-Alpenland Tourismus setzt weiter auf Tourismus PR von RSPS.

Nach einer gelungenen Premiere in 2012 setzt die Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH & Co. KG auch 2013 auf Tourismus PR von RSPS. Dabei soll der Projektauftrag aus dem vergangenen Jahr um eine kontinuierliche und umfassende Betreuung ergĂ€nzt werden. Das Volumen umfasst nun die professionelle Begleitung und strategische Beratung in der Presse- und Medienarbeit sowie die Vorbereitung und anschließende DurchfĂŒhrung von Journalistenreisen.

„Die in dieser Form wohl einzigartige Kombination aus traumhaften Seenlandschaften und malerischen Bergwelten lockt schon heute eine Vielzahl an Besuchern ins Chiemsee-Alpenland“,  sagt Claudia Kreier, Sprecherin der Chiemsee-Alpenland Tourismus. „Und dennoch können wir unseren Bekanntheitsgrad weiter steigern. Wie die erfolgreiche Journalistenreise mit renommierten Teilnehmern aus dem In- und Ausland und das darauf folgende Medienecho 2012 zeigten, haben wir mit RSPS einen zuverlĂ€ssigen und kompetenten Partner zur Realisierung unserer Ziele gefunden. Wir sind uns sicher, durch die Erweiterung des Auftragsvolumens in Zukunft noch mehr Menschen von der Schönheit unserer Natur und der AttraktivitĂ€t unserer Freizeitangebote ĂŒberzeugen zu können.“ Auch die TĂŒbinger freuen sich ĂŒber die intensivere und weitere Zusammenarbeit. „Wir freuen uns sehr, dass uns die Chiemsee-Alpenland Tourismus auch in diesem Jahr ihr Vertrauen schenkt“, erklĂ€rt RSPS-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Rainer Schwarz. „FĂŒr Kunden zu arbeiten, die wie die Chiemsee-Alpenland Tourismus bereits sehr gut aufgestellt sind, ist stets eine besondere Herausforderung, die wir sehr gerne annehmen.“

Die Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH & Co. KG ist die offizielle Marketingorganisation des Landkreises und der Stadt Rosenheim in Oberbayern. Die Region zĂ€hlt zu Deutschlands beliebtesten Feriendestinationen fĂŒr Aktivurlauber, Familien, Gesundheits- und Wellnessreisende, Kulturliebhaber sowie Kongress- und TagungsgĂ€ste. Die Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG hat ihren Sitz in Bernau am Chiemsee. Dort betreibt sie auch ein Informations- und Buchungscenter. Weitere Informationen unter: www.chiemsee-alpenland.de

Die RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH aus TĂŒbingen ist als Full Service Agentur spezialisiert auf Tourismus PR bzw. Touristik PR und Hotel PR. Arbeitsschwerpunkte sind Pressearbeit und Medienarbeit, Online-Marketing, Corporate Publishing, Werbung und Media. Das Team um GeschĂ€ftsfĂŒhrer Rainer Schwarz und GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Dr. Anja Baumeister betreut rund 25 Etatkunden in der Tourismusbranche aus den Bereichen Destinationen, Hotellerie und Resorts, Gesundheitstourismus und VerbĂ€nde. GegrĂŒndet wurde die Agentur im Jahr 1997.

 

 

15. Geburtstag und 10 Jahre Tourismus-PR von RSPS

Bei RSPS stehen im September 2012 gleich zwei JubilĂ€en auf dem Programm. Die TĂŒbinger Agentur fĂŒr Kommunikation feiert ihren 15. Geburtstag. Und vor genau zehn Jahren hat sich das Team um die beiden GeschĂ€ftsfĂŒhrer Dr. Anja Baumeister und Rainer Schwarz thematisch spezialisiert und sich erfolgreich auf dem Feld der Tourismus-PR und Hotel-PR etabliert.

15 Jahre RSPS sind fĂŒr uns aber nicht nur ein Grund zur Freude und zum Feiern, sondern auch ein wichtiges Datum um allen DANKE zu sagen, die uns auf unserem Weg begleitet und dadurch dieses JubilĂ€um erst ermöglicht haben. Unser herzlicher Dank geht vor allem an unsere Kunden, die uns ihr Vertrauen schenken und uns jeden Tag aufs Neue in unseren Zielen bestĂ€rken.

Auch an unsere Medienpartner in Deutschland, Österreich, Luxemburg, Frankreich und der Schweiz geht ein herzliches Dankeschön fĂŒr die wertvolle langjĂ€hrige Zusammenarbeit, die vielen unvergesslichen Pressereisen und die tolle Zeit, die wir in der Vergangenheit mit Ihnen verbringen durften.

Bedanken möchten wir uns vor allem auch bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit ihrer KreativitĂ€t, viel Herzblut und Engagement einen wesentlichen Anteil zur positiven Entwicklung von RSPS beisteuern und bei unseren Dienstleistungs-Partnern fĂŒr ihre tatkrĂ€ftige und fachliche UnterstĂŒtzung.

Wir freuen uns auf viele weitere Jahre RSPS mit spannenden Projekten rund um unsere gemeinsame Leidenschaft Tourismus und Reisen.

15. Geburtstag und 10 Jahre Tourismus-PR von RSPS

Grund zum FEIERN: 15. Geburtstag und 10 Jahre Tourismus-PR von RSPS

Mehr Spaß in fremden Betten

Die Neuauflage des Reutlinger Sommerspezials startet am 3. August 2012.

Lust auf eine attraktive StĂ€dtereise fĂŒrs schmale Budget? Dann ist die Neuauflage des Sommerspezials „Spaß… in fremden Betten genau das Richtige fĂŒr Sie! Das Reutlinger Sommerspezials startet am 3. August 2012.

Mit der Aktion „Spaß
 in fremden Betten!“ bietet die Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH (StaRT) auch 2012 die Chance, die touristischen Attraktionen von Reutlingen fĂŒr kleines Geld neu zu entdecken. FĂŒr nur 111 Euro können Bewohner im Umkreis von 50 Kilometern ein romantisches Wochenende zu zweit im Hotel verbringen, schick essen gehen und mit einem Einkaufsgutschein in Höhe von 20 Euro nach Herzenslust shoppen. Das Angebot ist in diesem Jahr auch in einer Premiumvariante buchbar und gilt vom 3. August bis zum 8. September 2012.

Wie im vergangenen Jahr bietet die Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH (StaRT) allen Bewohnern im Umkreis von 50 Kilometern die Chance, an den Wochenenden der Sommerferien Urlaub vor der HaustĂŒr zu machen und unbeschwert die eigene Heimat aus der Besucherperspektive zu genießen. „Die Aktion war bereits bei der Erstauflage 2011 ein großer Erfolg“, weiß Stadtmarketing-Chefin Tanja Ulmer. „Schließlich ist es uns gelungen ein attraktives Angebot zu schnĂŒren, das jeden anspricht.“

So nah und doch im Urlaub!

So zeigte sich im vergangenen Jahr, dass viele Reutlinger die Gelegenheit wahrnahmen, die Hotels ihrer Stadt einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Sei es, weil sie eine passende Unterkunft fĂŒr den Besuch von Freunden oder Verwandten oder ein geeignetes Haus fĂŒr Übernachtungsmöglichkeiten bei der anstehenden Familienfeier suchten. Auch junge Eltern buchten die Pauschale gerne fĂŒr einen Kurzurlaub. Sie hatten den Nachwuchs bei Verwandten oder Freunden in der Nachbarschaft untergebracht und wussten, dass sie im Falle eines Falles in kĂŒrzester Zeit nach dem Rechten sehen konnten. Doch auch Freundinnen, Studenten oder frisch Verliebte griffen gerne zu, um die Schönheit ihrer Stadt einmal aus einem anderen Blickwinkel zu erleben.

Premiumupgrade fĂŒr wenige Euro

Wer sich fĂŒr das Basispaket zum Preis von nur 111 Euro entscheidet, bekommt nicht nur eine Übernachtung inklusive FrĂŒhstĂŒck fĂŒr zwei Personen im Doppelzimmer eines schönen Hotels, sondern auch noch ein kostenloses Mittagessen sowie einen Einkaufsgutschein in Höhe von 20 Euro zur freien VerfĂŒgung. „Dabei macht Shoppen gerade im Sommer gleich doppelt so viel Spaß“, weiß Tanja Ulmer. „Jetzt ist SchnĂ€ppchenzeit. Viele GeschĂ€fte haben sich bereits auf den anstehenden Herbst eingestellt und bieten ihren Kunden tolle Artikel zu stark reduzierten Preisen.“

FĂŒr nur wenige Euro mehr gibt es in diesem Jahr ein zusĂ€tzliches Premiumpaket. Es enthĂ€lt neben der Übernachtung ein zweigĂ€ngiges AbendmenĂŒ, den Eintritt zu einer Kulturveranstaltung nach Wahl, zum Beispiel den Besuch des Open Air Kinos im Spitalhof, sowie ebenfalls einen Einkaufsgutschein im Wert von 20 Euro. Die Preise richten sich nach dem gewĂ€hlten Event.

Das Konzept zu „Spaß… in fremden Betten!“ wurde 2011 vom Stadtmarketing Reutlingen in Zusammenarbeit mit den Reutlinger Hotelbetrieben entwickelt. Mit dem Hotel Engelhardt Garni in Pfullingen und den Reutlinger Betrieben Hotel Germania, City Hotel Fortuna, Hotel Fortuna, Hotel FĂŒrstenhof sowie dem Albhotel Fortuna in Riederich beteiligen sich insgesamt sechs HĂ€user vom 3. August bis zum 8. September an der Aktion „Spaß … in fremden Betten!“ Das Essen kann wahlweise im CafĂ© Bistro Bar Alexandre, im Joli Restaurant und Bar, CafĂ© Sommer, dem Restaurant City Hotel Fortuna oder im Ristorante Pfauen eingenommen werden. Wer beim Premiumangebot zuschlĂ€gt, kann zwischen Veranstaltungen im Naturtheater Reutlingen im Rahmen der Wasenwaldfestspiele 2012, dem Reutlinger Orgelsommer, dem Open Air Kino im Spitalhof und Events im Kulturzentrum franz.K wĂ€hlen. Der Endpreis richtet sich nach dem gewĂŒnschten Eintrittsticket. FĂŒr die Einlösung des Reutlinger Einkaufsgutscheins im Wert von 20 Euro stehen ĂŒber 80 Gutschein-Partner bereit, die ein breites Spektrum an Dienstleistungsangeboten und Shoppingmöglichkeiten fĂŒr Jung und Alt bieten.

Info und Buchung:
StaRT Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH, Tourist Information
Tel. 07121 / 93 93 53-53
www.tourismus-reutlingen.de