Lerch Genuss kĂŒndigt neues Hotelprojekt an: Eröffnung am 01.06.2018. Das Weitblick, spektakulĂ€r gelegen im AllgĂ€uer Marktoberdorf

Das Weitblick AllgÀu Hotel eröffnet im Sommer 2018.

Biberach, den 12.01.2017. Nach den handfesten Expansionen der letzten Jahre hat die Genussunternehmerfamilie Lerch jĂŒngst den Grundstein fĂŒr ein weiteres erfolgversprechendes Vier-Sterne-Hotel in aussichtsreicher Alleinlage gelegt: „Das Weitblick AllgĂ€u“ wird das neue Domizil heißen und da die Lerchs gerne halten, was sie ihren GĂ€sten versprechen, ist der Name des Hauses in jeder Hinsicht Programm.

Auf 760 Metern Höhe ĂŒbernimmt das Genussunternehmen in der AllgĂ€uer Gemeinde Marktoberdorf ein Haus, das den Weitblick in die Welt in alle Bereiche des Hotellebens integriert – von den 99 durchdachten GĂ€stezimmern ĂŒber das Weitblickrestaurant mit bodentiefen Fenstern und Alpenpanorama bis in den multifunktionalen Tagungs- und Veranstaltungsbereich. Auch der 2000-Quadratmeter SPA mit Saunalandschaft und großzĂŒgigem Außenpool holt das Außen gekonnt ins Innen und fĂŒr Events und FestivitĂ€ten im AllgĂ€uer Chic wird es ein modernes Stadl mit ShowkĂŒche und Verbindungsgang zum Haupthaus geben. Der Spatenstich fĂŒr die neue Genussunternehmung erfolgte bereits im Dezember im Beisein der Investoren Gerhard Breher und Manfred Rietzler sowie StaatssekretĂ€r Franz Josef Pschierer aus dem Bayerischen Wirtschaftsministerium und LandrĂ€ten Maria Rita Zinnecker. Die Eröffnung ist am 01.06.2018.

Die Ausrichtung des jĂŒngsten Projekts ist im Lerch Genussunternehmen wohlerprobt: Wie schon das erfolgreiche Panoramahotel Oberjoch wird Das Weitblick ein Hotel in einzigartiger Lage sein, so persönlich und individuell gestaltet, dass Genuss- und Wellness-affine Reisende sich rundum wohlfĂŒhlen. Zugleich sind GrĂ¶ĂŸe und technische Ausstattung prĂ€destiniert fĂŒr Firmen- und Gruppenbuchungen. Diese Verschmelzung von Individualismus, Komfort und FunktionalitĂ€t zieht sich, wie der befreiende Alpenblick, durch alle Bereiche des neuen Hauses. So ist das Raumkonzept der 99 zeitgemĂ€ĂŸen GĂ€stezimmer auf praktischen Komfort ausgelegt, der mit maßgeschneiderten Serviceleistungen ergĂ€nzt werden kann. Da sind ein heller Arbeitsplatz und kostenfreies WLAN ebenso selbstverstĂ€ndlich, wie komfortable BĂ€der und reichlich Raum fĂŒr die persönliche Entspannung. Das Design spielt auch hier stimmungsvoll mit dem Thema „Weitblick in die Welt“ und versprĂŒht, dank lokaler EinflĂŒsse, alpine GemĂŒtlichkeit.

Neben dem modernen, offen gestalteten Weitblick SPA mit Außenpool und Fitnesszentrum, gilt auch der Gastronomie des neuen Hauses ein besonderes Augenmerk. Zwei aussichtsreiche Restaurants und eine Skyline-Bar mit Dachterrasse werden die GĂ€ste ab FrĂŒhsommer 2018 mit Lerch’schen Finessen verwöhnen. Die Ausrichtung der KĂŒche ist zum einen international, mit Blick in die Welt, zum anderen stark lokal verortet, wobei regionalen und biologisch erzeugten Produkten konsequent der Vorzug gegeben wird. Passend hierzu wird im Weitblick ein „GrĂŒner Lebensstil“ gepflegt, denn weitsichtiges Handeln bezieht, getreu der Lerch Genussphilosophie, auch den schonenden Umgang mit Ressourcen ein: Strom wird aus alternativen Quellen bezogen, engagierte Programme zur MĂŒllvermeidung werden eingesetzt und GĂ€ste, die ihr Auto gerne stehen lassen, können auf modernste E-Bikes zurĂŒckgreifen.

Der Tagungs- und Veranstaltungsbereich des Weitblick kommt mit fĂŒnf hochmodernen RĂ€ume fĂŒr bis zu 250 Personen daher, deren clevere Einrichtung und wandelbare AtmosphĂ€re sich je nach Bedarf anpassen lĂ€sst – von kreativ und konzentrationsfördernd bis festlich und edel. FĂŒr Meetings und Events mit Lokalkolorit empfiehlt sich derweil das ans Hotel angeschlossene Stadl. Ebenso wie der Tagungsbereich wird das Stadl von der anspruchsvollen Weitblick-KĂŒche beliefert, die jeder Veranstaltung, ob privat oder geschĂ€ftlich, den passenden kulinarischen Rahmen verleiht.
Aktuelle Informationen und HintergrĂŒnde zum Lerch Genussunternehmen unter www.lerch-genuss.de.

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Landtagsabgeordnete Angelika Schorer, Architekt Gerhard FĂŒĂŸ, StaatssekretĂ€r Franz Josef Pschierer, Investoren Gerhard Breher und Manfred Rietzler, BĂŒrgermeister Dr. Wolfgang Hell, LandrĂ€tin Maria Rita Zinnecker, Kevin Breher (BreFa), Thomas Lerch, Julia Lerch und Anna Zielke vom Lerch Genussunternehmen und BreFa Bauleiter Markus Wölfle beim Spatenstich des neuen Lerch Hotelprojekts Das Weitblick
Text- und Bildabdruck honorarfrei.

Pressekontakt:
RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH
Rainer Schwarz
Bei der Kirche 2
72074 TĂŒbingen
E-Mail: rsps@rsps.de
Tel.: +49 (0)7071 – 98 98 40

Lerch Genussunternehmen
Nathalie Mohrmann
Jordanbad 7
88400 Biberach
E-Mail: n.mohrmann@jordanbad-parkhotel.de
Tel.: +49 (0)7351 – 34 34 87

Herbstwandern am Bodensee

Herbstwandern am Bodensee, entlang des SeeGangs mit Blick auf Überlingen.

Wild und kultiviert, romantisch und eigensinnig: Der Bodensee ist ein echter GrenzgĂ€nger, und das nicht nur aufgrund seiner Lage in der berĂŒhmten VierlĂ€nderregion. Einer der eindrucksvollsten Wege um den Bodensee mit all seinen Gesichtern kennenzulernen, ist der SeeGang – ein rund 55 Kilometer langer Premiumweg zwischen Konstanz und Überlingen. PĂŒnktlich zur Herbstzeit, die Wanderer mit milden Temperaturen, bunten Weinfesten und erntefrischer Wegzehrung an den Bodensee lockt, schmĂŒckt sich der SeeGang mit einer frisch designten und optimierten Website: So animieren detaillierte Rundwanderungen nun zu abwechslungsreichen Tagestouren und dank direkt buchbarer Pauschalen, inklusive Unterkunft und GepĂ€cktransport, mĂŒssen Lauffreudige nur noch anreisen und können dann ganz unbeschwert loswandern.

„Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen“, sagt Goethe und wer die 55 abwechslungsreichen Kilometer oder auch nur eine der insgesamt sieben Etappen des SeeGangs beschritten hat, weiß, wovon der Mann spricht. Denn die wechselnden Landschaften, die bewegte Historie, die immer neuen See- und Alpenblicke und die ĂŒppige Natur erschließen sich am besten in der Langsamkeit des Wanderns. Der bunte Herbst, der am Bodensee auch die Ernte- und Weinfeste-Saison mit all ihren kulinarischen Freuden mit sich bringt, ist eine gute Gelegenheit, diese Erfahrung zu machen und gleichzeitig eine der großen StĂ€rken der Region kennenzulernen: die genussvolle Lebensart der „Bodensee‘ler“.

Dank seiner Infrastruktur mit diversen Schiffs-, Bus- und Bahnverbindungen kann der SeeGang, je nach Lust und Kondition, beliebig unterteilt und in alle Richtungen beschritten werden. Speziell fĂŒr Tagestouren und Rundwanderungen hĂ€lt die neue Website in der Rubrik Tourentipps zahlreiche Anregungen bereit, die Wanderer zum Beispiel auf „die Spuren des alten Bodman“ fĂŒhren, zu den „sieben Churfirsten bei Sipplingen“ oder den „schönsten Aussichten zwischen Sipplingen und Überlingen“. Wer den SeeGang hingegen in seiner vollen LĂ€nge auf sich wirken lassen möchte, kann die Strecke in drei Tagesetappen zwischen 18 und 19 Kilometer unterteilen.

Um die Leichtigkeit des Wanderns nicht mit unnötigem Ballast zu beschweren, steht fĂŒr Mehrtageswanderungen dieser Art ein GepĂ€cktransport zur VerfĂŒgung, der die Reisetasche nach dem Aufbruch bequem zur nĂ€chsten Unterkunft bringt. Auch in den praktischen SeeGang-Pauschalen ist er enthalten. Letztere sind ab sofort online buchbar und beinhalten nicht nur die UnterkĂŒnfte sowie Logistik und Kartenmaterial; auch Tickets fĂŒr Busse und Bodenseeschifffahrt sind im Preis inkludiert.

Wer seinen ganz individuellen SeeGang planen möchte, findet in der umfassenden BroschĂŒre nicht nur Details zu den einzelnen Etappen, sondern auch eine Übersichtskarte und viele Insidertipps fĂŒr besondere Erlebnisse entlang der Strecke. Weitere Informationen und BroschĂŒren unter www.premiumwanderweg-seegang.de

Kontakt:

Deutsche Bodensee Tourismus GmbH, Sarah Ruby Karlstraße 13, D-88045 Friedrichshafen,
Tel. +49 (0) 7541 / 37 834 -15‹und Fax +49 (0)7541 / 37 834 -18
sarah.ruby@echt-bodensee.de, www.echt-bodensee.de

RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH, Tourismus PR, Rainer Schwarz, Bei der Kirche 2, 72074 TĂŒbingen,
Tel. +49 (0) 7071 / 98 98 40, rsps@rsps.de, www.rsps.de

Badischer Wein GmbH und Badischer Weinbauverband e.V. engagieren PR-Team von RSPS

badischerIn Baden, dem sonnigsten Weinbaugebiet Deutschlands, stehen hochwertige Weine und die Menschen in und hinter den Reben im Mittelpunkt. Der Badischer Weinbauverband e.V. vertritt mit seinen rund 18.000 Einzelmitgliedern das drittgrĂ¶ĂŸte Weinbaugebiet Deutschlands und fungiert als Schnittstelle zwischen den heimischen Winzern, den Organen der Gesetzgebung, Verwaltung und Öffentlichkeit. Unter dem Slogan „Badischer Wein. Von der Sonne verwöhnt“ bewirbt die Badischer Wein GmbH als Gebietsweinwerbung die Weine aus dieser Region.

Um die Bekanntheit der badischen Weine zu steigern und die vielseitige Arbeit des Badischen Weinbauverbandes stĂ€rker in der öffentlichen Wahrnehmung zu verankern, haben die Badischer Wein GmbH und der Badischer Weinbauverband e.V. nun die Kommunikations-Agentur RSPS ins Boot geholt. Die TĂŒbinger PR-Experten ĂŒbernehmen fortan die klassische Presse- und Medienarbeit fĂŒr die Badischer Wein GmbH und kĂŒmmern sich um die Kommunikation der weinbaupolitischen Aufgaben des Badischen Weinbauverbandes.

Gemeinsame Philosophie

„RSPS verfĂŒgt nicht nur ĂŒber einschlĂ€gige Erfahrungen bei der Kommunikation von Weinthemen, sondern auch ĂŒber hervorragende Kontakte in die Redaktionen und zur Fachpresse. Ich freue mich schon auf viele spannende Medienberichte zu unseren badischen Weinen und die Maßnahmen, mit denen wir ihn in den Focus der Verbraucher rĂŒcken“, begrĂŒndet Sonja Höferlin, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der Badischer Wein GmbH diese Entscheidung. „Die Agentur hat in der Vergangenheit nicht nur ein ausgezeichnetes GespĂŒr in der relevanten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bewiesen, wir teilen auch die gleiche Philosophie, bei der stets die Menschen im Vordergrund stehen“, ergĂ€nzt Peter Wohlfarth, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Badischer Weinbauverband e.V.

Die RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH aus TĂŒbingen ist als Full Service Agentur spezialisiert auf Tourismus-PR bzw. Touristik-PR, Hotel-PR und kulinarische Themen. Arbeitsschwerpunkte sind Pressearbeit und Medienarbeit, Social Media Marketing, Corporate Publishing, Werbung und Media. Das Team um GeschĂ€ftsfĂŒhrer Rainer Schwarz und GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Dr. Anja Baumeister betreut rund 20 Etatkunden in der Tourismusbranche aus den Bereichen Destination, Hotellerie und Resorts, Gesundheitstourismus und VerbĂ€nde. GegrĂŒndet wurde die Agentur im Jahr 1997.

Kontakt Medien:
RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH, Tourismus-PR und Hotel-PR, Bei der Kirche 2, 72074 TĂŒbingen, Telefon +49 (0)7071/98 98 40, rsps@rsps.de

Bis September 2018 investiert der Öschberghof rund 55 Millionen Euro in eine herausragende Neugestaltung

Bis September 2018 investiert der Öschberghof rund 55 Millionen Euro in eine herausragende Neugestaltung: GrĂ¶ĂŸer, moderner, komfortabler und funktionaler wird er werden – ein AushĂ€ngeschild fĂŒr den Standort Donaueschingen und ein Magnet fĂŒr anspruchsvolle GĂ€ste aus ganz Europa.

Donaueschingen, den 29.06.2016. Der Um- und Ausbau des Öschberghof in Donaueschingen hat begonnen.
Weitreichende Baumaßnahmen an Hotel und Golfplatz sowie Schaffung eines Personalwohnhauses – TagungshĂŒttendorf im Juni 2016 erfolgreich eröffnet.

Das 4-Sterne Superior Hotel Der Öschberghof hat im Juni 2015 die Bauarbeiten zur umfassenden Erweiterung der Hotelbereiche sowie dem Ausbau des bestehenden Golfplatzes hin zu einer einzigartigen 45-Loch-Anlage aufgenommen. Mit der Eröffnung des kultigen TagungshĂŒttendorfs Anfang Juni 2016 wurde die erste von vielen Etappen planmĂ€ĂŸig abgeschlossen; Erdarbeiten und Einsaat am neuen 18-Loch East Course sowie am neuen 9-Loch West Course sind in vollem Gange und der Baubeginn am Spa-Bereich steht kurz bevor.

Bis Herbst 2018 unterzieht sich der malerisch zwischen Schwarzwald, Schweiz und Bodensee gelegene Erfolgsbetrieb, der seit ĂŒber 40 Jahren MaßstĂ€be in Sachen Golf-, Wellness- und Tagungshotellerie setzt, einer herausragenden Neugestaltung: GrĂ¶ĂŸer, moderner, komfortabler und funktionaler wird er werden – ein AushĂ€ngeschild fĂŒr den Standort Donaueschingen und ein Magnet fĂŒr anspruchsvolle GĂ€ste aus ganz Europa.

Aktueller Stand der Bauarbeiten

Nachdem die Erdbewegungen fĂŒr den neuen 18-Loch East Course bereits im Sommer 2015 begonnen hatten, konnte die Einsaat zur Vorbereitung der Fertigstellungspflege im Mai dieses Jahres, nur drei Monate nach Beginn der großen Bauphase, beginnen. Der East Course wird als komplett neuer 18-Loch-Platz den bestehenden 18-Loch Old Course Golfplatz ergĂ€nzen und im Mai 2017 eröffnen. Parallel dazu wurden die Arbeiten am neuen 9-Loch West Course aufgenommen. Der 18-Loch Old Course wird im Anschluss an die Fertigstellung des vorangegangenen 27-Loch ebenfalls ĂŒberarbeitet.

Am Hotel selbst startete die Erweiterung pĂŒnktlich im Februar 2016 mit dem Abriss des BĂŒrotraktes, der Platz fĂŒr den kĂŒnftigen Eingangsbereich des Öschberghof schafft – ein erster großer Eingriff, der den laufenden Betrieb jedoch nicht beeinflusste und fĂŒr die GĂ€ste unsichtbar blieb.

Als wohl stilvollstes und zugleich kultigstes Provisorium der Hotellerie wurde Anfang Juni 2016 das eigens errichtete KonferenzhĂŒttendorf unmittelbar neben dem Hotel eröffnet. Es umfasst drei TagungshĂŒtten zwischen 100 und 300 Quadratmetern GrĂ¶ĂŸe und steht den GĂ€sten bis Mai 2017 zur VerfĂŒgung. Durch den sich anschließenden Bau des neuen Konferenzzentrums, beginnend ab Juni 2017, wird es fĂŒr gut 15 Monate keine Tagungsmöglichkeiten im Öschberghof geben. Der beliebten ÖventhĂŒtte nachempfunden, werden in den voll ausgestatteten und flexibel nutzbaren Kult-TagungshĂŒtten zĂŒnftige Tagungsverpflegung und wenn gewĂŒnscht auch das stilgerechte Rahmenprogramm angeboten.

WĂ€hrend erste Arbeiten im Innenbereich des Hauses bereits seit Mai 2016 im Gange sind, steht der Auftakt zur nĂ€chsten großen Projektphase im August an: Der Spa-Bereich wird geschlossen und einem umfassenden Facelift nebst 800-Quadratmeter-Ausbau und konzeptioneller Neuausrichtung zum Ö-Fusion-Spa unterzogen. Dieser wird die Bereiche Vitality, Harmony, Asia, Ladies Spa als einzigartige Komposition miteinander vereinen. Parallel zum Umbau des Spas schreitet im Zuge des 1. Bauabschnitts auch die Erstellung der Parkgarage, der Bau der neuen SĂŒdzimmer und Suiten sowie der neuen Lobby voran. Die erste große Bauphase wird im Oktober 2017 abgeschlossen sein und mit einer Teileröffnung begrĂŒĂŸt werden.

Ausblick auf den neuen Öschberghof 2018

WĂ€hrend die KapazitĂ€t des Hotels von 73 auf insgesamt 125 Zimmer, darunter 9 Suiten und 3 Juniorsuiten, anwĂ€chst und die bestehenden Zimmer einer Neugestaltung unterzogen werden, dehnt auch der runderneuerte Ö-Fusion-Spa seine FlĂ€che auf 3.500 Quadratmeter und vier einzigartige Themenbereiche aus: Vitality, Harmony, Asia und Ladies Spa. Zum bestehenden Hallenschwimmbad mit 25 Metern LĂ€nge kommen ein beheiztes 20-Meter-Soleaußenbecken, ein traditionelles Onsenbecken im Asia-Bereich und ein vergrĂ¶ĂŸertes Fitnessareal hinzu.

Das neue Tagungszentrum wird sechs hochmoderne RĂ€umlichkeiten sowie einen 400 Quadratmeter großen Festsaal beherbergen, und auch der hoteleigene Golfplatz, dessen AbschlĂ€ge allesamt 3 Gehminuten vom Hotelkomplex entfernt liegen, wird zu einer der grĂ¶ĂŸten Anlagen Deutschlands anwachsen: von aktuell 27 auf 45 hochattraktive Bahnen, die sich in den Old Course, den East Course und den West Course aufteilen. Driving Range, Golf Akademie, zwei Scope-AbschlagplĂ€tze mit Videoanalysesystem und ein Hardware-Shop komplettieren das hochkarĂ€tige Golf-Angebot. Abgerundet wird das Gesamtkonzept durch herausragende Kulinarik in vier Restaurants: vom klassischen Hotel-Restaurant ĂŒber den stilechten Italiener im Hexenweiher und die urige ÖventhĂŒtte bis hin zum Fine Dining im neuen Ösch Noir. FĂŒr den gepflegten Kaffee zwischendurch oder den Absacker am Abend stehen die Fair-way Bar mit Kaminzimmer und die Day-Bar mit Wohnzimmer-Flair zur VerfĂŒgung.

Was die AtmosphĂ€re im Haus sowie die alte und neue Zielgruppe anbelangt, ist dem Öschberghof eines besonders wichtig: Die Seele des Hauses bleibt sowohl wĂ€hrend als auch nach Abschluss der Umbaumaßnahmen erhalten. Öschberghof-Direktor Alexander Aisenbrey hierzu: „Ein Umbau bei laufendem Betrieb ist immer eine wahnsinnige Herausforderung. Dieser stehen wir jedoch absolut positiv gegenĂŒber. Nicht zuletzt daher, weil das Konzept von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bis ins kleinste Detail mitgetragen wird. Ich wage zu behaupten, dass wir in der deutschen Hotellerie eines der besten Teams haben. Unsere Mitarbeiter leben den Öschberghof, und das spĂŒren und schĂ€tzen unsere GĂ€ste.“

Der Öschberghof kann durch sorgfĂ€ltig geplante Bauphasen wĂ€hrend des gesamten Umbaus weitestgehend fĂŒr die GĂ€ste geöffnet bleiben. Die HotelgĂ€ste werden durch Newsletter und die sozialen Medien ĂŒber die Baumaßnahmen und das dadurch entstehende Alternativangebot an WohlfĂŒhl- und Entspannungsleistungen auf dem Laufenden gehalten. Aktuelle Einblicke und News vom Bau gibt es auch auf den „Ö“-Seiten der Hotelwebsite www.oeschberghof.com.

Der Öschberghof – Eine Erfolgsgeschichte

1976 wurde der Land- und Golfclub Öschberghof samt dem angeschlossenen 4-Sterne Superior Hotel errichtet. 1984 kam das Restaurant Hexenweiher auf dem Golfplatz hinzu, 1993 zwei zusĂ€tzliche KonferenzrĂ€ume und 1998 ein weiterer 9-Loch-Golfplatz. Seitdem bietet der Öschberghof seinen GĂ€sten 27 Spielbahnen auf rund 130 Hektar. Zum 25-jĂ€hrigen Bestehen im Jahr 2001 wurde das Hotel umfassend renoviert und modernisiert. Im Oktober 2006 eröffnete nach nur 16 Wochen Bauzeit eine neue Wellness-Welt mit einer Investitionssumme von 2,5 Millionen Euro. In neun Monaten entstand 2008 das Restaurant Öschberghof mit begehbarem Weinklimaschrank, einer Sonnenterrasse, einer Raucherlounge mit Humidor und Kamin sowie zudem ein neues Fitnessareal und eine Private Spa Suite. Im Oktober 2014 wurde die ÖventhĂŒtte und im April 2015 das Restaurant Hexenweiher als Trattoria und Pizzeria mit großem Erfolg neu eröffnet.

Bildunterschrift: Daniel Burkhard, Leiter Filialentwicklung, ALDI Donaueschingen Unternehmensgruppe ALDI SÜD und Alexander Aisenbrey, GeschĂ€ftsfĂŒhrer, Der Öschberghof GmbH zeichnen verantwortlich fĂŒr die Baumaßnahmen am Öschberghof.

Bild und Text, Abdruck honorarfrei.

Ansprechpartner Medien Öschberghof

Der Öschberghof, Golfplatz 1, 78166 Donaueschingen, Rebecca Ender, Telefon: 0771 84-639, www.oeschberghof.com

Ansprechpartner Medien Agentur

RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH, Hotel PR, Bei der Kirche 2, 72074 TĂŒbingen, Rainer Schwarz, Telefon: 07071 98 98 40, Handy: 0171 77 00 131, www.rsps.de

Die OberschwĂ€bische Barockstraße feiert 50. Geburtstag

Die OberschwĂ€bische Barockstraße feiert 50. Geburtstag.

Einen opulenten 50. Geburtstag feiert sie, die traumhafte Erlebnisstraße zwischen Ulm und St. Gallen. Sie fĂŒhrt AusflĂŒgler, Caravaner und Kulturliebhaber auf rund 760 Kilometern mit ĂŒber 50 Stationen zu den Meisterwerken und KulturschĂ€tzen des Barock.

Mit Konzerten, Ausstellungen, Events und Kreativaktionen begeht die OberschwĂ€bische Barockstraße das JubilĂ€umsjahr und weil die Region ein wahrgewordener Reisetraum fĂŒr Camper und Reisemobilisten ist, schickt sie im Mai und Juni zudem das HYMER-Barockmobil auf die Straße. Zwölfmal macht das Team zwischen Biberach und Bodensee Station. In Ostrach gastiert es am 8. Mai 2016 auf dem BODO-Erlebnistag – mit stilechter Fotobox, ĂŒppigen Gewinnaktionen und reichlich GesprĂ€chsstoff rund um die Route, die Feierlichkeiten und das große JubilĂ€ums-Highlight: Die erste Lange BAROCKnacht am 18. Juni 2016.

Die Faszination fĂŒr den gestalterischen Überschwang und den Prunk des Barock ist bis heute ungebrochen. Und wer einmal seinen Fuß in den Bibliothekssaal des Kloster Schussenried gesetzt hat, dem vollen Klang der Josef Gabler Orgel gelauscht hat oder vor den „Heiligen Leibern“ in den Kirchen Oberschwabens erschauert ist, weiß, warum es so schwer ist sich dem Zauber dieser ausdrucksstarken Epoche zu entziehen. Doch nicht nur die baulichen Meisterwerke werden entlang der Erlebnisstraße beleuchtet; auch die genussvollen, musischen und gesellschaftlichen VermĂ€chtnisse werden gefeiert und tagtĂ€glich gelebt – auch und besonders im JubilĂ€umsjahr 2016.

Wer mehr zur OberschwĂ€bischen Barockstraße und der ersten Langen BAROCKnacht mit ihren zahlreichen SchauplĂ€tzen erfahren oder seinen Social Media-Account mit einem Schnappschuss im Stil der Epoche adeln möchte, sollte dem auffĂ€lligen HYMERCAR am 08. Mai 2016 auf dem bodo-Erlebnistag in Ostrach einen Besuch abstatten.

Fans der mobilen Ferienwohnung können sich ein Bild vom topaktuellen Modell Ayers Rock machen, es gibt fĂŒr jeden Besucher einen kostenlosen Autoaufkleber mit dem hĂŒbschen goldenen Putto, eine originelle Fotobox und die Möglichkeit, eine Reise im HYMER-Reisemobil ins Himmelreich des BAROCK zu gewinnen. Alle Interessierten können außerdem gleich das neue JubilĂ€umsmagazin zum 50-jĂ€hrigen Bestehen der Ferienstraße mit nach Hause nehmen.

Auch die eigenen EindrĂŒcke fotografisch festzuhalten lohnt sich: Wer seine Bilder mit dem Hashtag #wirsindbarock auf Instagram postet, nimmt automatisch am großen JubilĂ€umsgewinnspiel teil und hat die Chance auf „barockige Preise“.

INFO: Weitere Informationen zur OberschwĂ€bischen Barockstraße, den JubilĂ€umsaktionen und zum HYMER-Barockmobil gibt es bei Oberschwaben-Tourismus, Tel. 07583 3310-60, E-Mail: info@oberschwaben-tourismus.de und unter www.barockstrasse2016.de. Informationen zum HYMERCAR gibt es unter www.hymercar.com. Oder bei der Tourismus PR Agentur RSPS in TĂŒbingen unter rsps@rsps.de oder per Telefon unter +49 (0)7071 – 98 98 40.

Über HYMER:

Seit seiner GrĂŒndung vor fast 60 Jahren ist HYMER der Inbegriff fĂŒr Premium Reisemobile und -Caravans „made in Germany“. Das Unternehmen zeichnet sich nicht nur durch seine lange Tradition und die große Leidenschaft zum mobilen Reisen aus, sondern ist dank höchster QualitĂ€t und kontinuierlicher Pionierarbeit europĂ€ischer MarktfĂŒhrer im Premiumsegment. Die vier GeschĂ€ftsbereiche HYMER Reisemobile, ERIBA Caravans, HYMERCAR sowie HYMER Original Teile & Zubehör bilden die SĂ€ulen des Unternehmens, das derzeit rund 1.200 Mitarbeiter am Standort Bad Waldsee beschĂ€ftigt.

Bodensee-Liebe auf Schritt und Tritt: Der Premiumweg SeeGang startet am 24. April in die neue Wandersaison

Bodensee-Liebe auf Schritt und Tritt: Der Premiumweg SeeGang zwischen Konstanz und Überlingen startet am 24. April in die neue Wandersaison

Wild und kultiviert, romantisch und eigensinnig: Der Bodensee ist ein echter GrenzgĂ€nger, und das nicht nur aufgrund seiner Lage in der berĂŒhmten Vier-LĂ€nder-Region. Einer der eindrucksvollsten Wege, das schwĂ€bische Meer mit all seinen Gesichtern kennenzulernen, ist der SeeGang – ein 55 Kilometer langer Premiumweg zwischen Konstanz und Überlingen, der am 24. April 2016 mit einer Reihe von Veranstaltungen in die neue Wandersaison startet. Zwischen stillen Waldpfaden, Burgruinen, Seepromenaden und blĂŒhenden Streuobstwiesen zeigt der Bodensee entlang des Weges, was alles in ihm steckt. Und die Menschen an seinen Ufern wissen das zu feiern: mit kulinarischen Stationen am Wegesrand, Brass-geladenen Grillfesten, einer traditionellen „Wanderhock“ und gefĂŒhrten Touren.        

„Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen“, sagt Goethe und wer die 55 abwechslungsreichen Kilometer oder auch nur eine der insgesamt sieben Etappen des SeeGangs beschritten hat, weiß, wovon der Mann spricht. Denn die wechselnden Landschaften, die bewegte Historie, die immer neuen See- und Alpenblicke und die ĂŒppige Natur erschließen sich am besten in der Langsamkeit des Wanderns. Der Saisonauftakt am 24. April ist eine gute Gelegenheit, diese Erfahrung zu machen und gleichzeitig eine der großen StĂ€rken der Region kennenzulernen: die genussvolle Lebensart der „Bodensee‘ler“. Vom Grillfest mit Brass Band ĂŒber das kulinarische Wandern entlang regionaler Probierstationen bis hin zu gefĂŒhrten Touren und Kletterkursen ist alles dabei. Das detaillierte Programm gibt es unter www.premiumwanderweg-seegang.de

Die besagte Lebensart und unzĂ€hlige Möglichkeiten der kulinarisch-gepflegten Rast begleiten Wanderer die ganze Saison hindurch, auf dem Weg von Konstanz nach Überlingen, der dank seiner Infrastruktur mit diversen Schiffs- Bus- und Bahnverbindungen, je nach Lust und Kondition, beliebig unterteilt und in alle Richtungen beschritten werden kann. Wer den SeeGang voll und ganz auf sich wirken lassen möchte, kann ihn in drei Tagesetappen zwischen 18 und 19 Kilometer unterteilen. Um die Leichtigkeit des Wanderns nicht mit unnötigem Ballast zu beschweren, steht fĂŒr Mehrtageswanderungen dieser Art ein praktischer GepĂ€cktransport zur VerfĂŒgung, der die Reisetasche nach dem Aufbruch bequem zur nĂ€chsten Unterkunft bringt.

Ob kulturell geprĂ€gt – in Konstanz und auf Mainau; an der Ruine Altbodman und am alten Zollhaus in Ludwigshafen – oder ganz still und unberĂŒhrt – im mĂ€rchenhaften Lorettowald, dem Naturschutzgebiet Aachried, der imposanten Sipplinger Steiluferlandschaft oder dem Spetzgartner Tobel: Der SeeGang ist vielseitig und fĂŒr jeden ein bisschen anders, je nach Stimmung, Ausdauer und Wanderlust.

Wer seinen ganz individuellen SeeGang planen möchte, findet in der umfassenden BroschĂŒre nicht nur Details zu den einzelnen Etappen, sondern auch eine Wanderkarte und viele Insidertipps fĂŒr besondere Erlebnisse entlang der Strecke. Passende Urlaubspakete, komplett mit Unterkunft, GepĂ€cktransfer und Tickets fĂŒr Bus- und Schifffahrt gibt es beim Reise-Partner Original Bodensee. Weitere Informationen und BroschĂŒren unter www.premiumwanderweg-seegang.de

Medienkontakt

Deutsche Bodensee Tourismus GmbH, Sarah Ruby, Karlstraße 13, 88045 Friedrichshafen, Tel. +49 (0)7541 37 834 -15, www.echt-bodensee.de

RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH, Hotel PR und Tourismus PR, Rainer Schwarz, Bei der Kirche 2, 72074 TĂŒbingen, Tel. +49 (0)7071 989840, rsps@rsps.de, www.rsps.de

Volle Fahrt voraus. 85 Prozent Auslastung. Hotel Victory Therme Erding blickt auf erfolgreiches erstes Jahr zurĂŒck

Volle Fahrt voraus. 85 Prozent Auslastung. Hotel Victory Therme Erding blickt auf erfolgreiches erstes Jahr zurĂŒck.

Die Wellen rauschen tĂŒrkisblau ans Ufer, unter den Palmen genießen gutgelaunte BadegĂ€ste die tropische WĂ€rme, hier und da wird ein Cocktail serviert und in der KombĂŒse arbeitet die Crew am abendlichen Kulinarikprogramm – ein ganz normaler Tag im Hotel Victory Therme Erding. So auch am 21. Oktober 2015, der augenscheinlich ganz normal aber dennoch ein Feiertag war. Das außergewöhnliche Schiffshotel der grĂ¶ĂŸten Thermenwelt Europas feierte einjĂ€hriges JubilĂ€um. Ein ereignisreiches Jahr, in dem ein frisch zusammengestelltes Hotelteam zu einer eingespielten Schiffsmannschaft wurde; in dem 11.233 kleine und 61.485 große Passagiere ihre KajĂŒten und Kabinen bezogen und in dem die Victory mit ihrem ersten Award ausgezeichnet wurde.     

Das architektonische Vorbild des spektakulĂ€ren Erdinger Schiffshotels, Admiral Nelsons legendĂ€re HMS Victory, beging am 21. Oktober ebenfalls ein JubilĂ€um, denn der Trafalgar Day, der Gedenktag fĂŒr den Sieg der britischen Flotte unter Admiral Nelson ĂŒber die französisch-spanische Armada, jĂ€hrte sich zum 210. Mal. WĂ€hrend die ehrwĂŒrdige Namenspatin im Trockendock der Marinebasis Portsmouth ihren wohlverdienten Ruhestand verbringt, legt die jĂŒngere Schwester in Erding erst richtig los. Nach einem Jahr auf See hat sie volle Fahrt aufgenommen, die ersten Untiefen gemeistert und die Crew ist eingespielt. So ging im September 2015 bereits der erste Lehrlingsjahrgang mit sieben jungen Frauen und MĂ€nnern an Bord und im Oktober bekam die Mannschaft ihren ersten Award verliehen: Den EWA Award der European Waterpark Association, der das innovative Gesamtkonzept und den erkennbar durchschlagenden Erfolg im Eröffnungsjahr der Victory, als jĂŒngstes Produkt der Therme Erding, honorierte.

Auch die gastronomischen Teams des Thermenhotels ziehen eine beeindruckende Bilanz aus dem Eröffnungsjahr: Über 80.000 FrĂŒhstĂŒcke wurden serviert, rund 2.500 Alpen Burger zubereitet und rund 15.000 Liter Erdinger Weißbier ausgeschenkt – eine Menge, die ungefĂ€hr 107 Badewannen entspricht. Im Schnitt wurden pro Tag rund 1,4 HeiratsantrĂ€ge an Bord dieses tropischen Urlaubsparadieses gemacht. Mit vielen kreativen Ideen, hohen AnsprĂŒchen an Service und guten Angeboten segelt die Victory mit gesetzten Segeln dem Jahr 2016 entgegen. Möge sie immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel haben.

Das Hotel Victory Therme Erding

Seit dem Soft Opening am 21. Oktober 2014 begrĂŒĂŸt das Hotel Victory Therme Erding Urlauber und ErholungsgĂ€ste aus aller Welt. Das spektakulĂ€re Schiffshotel, das an ein elegantes venezianisches Palazzo angrenzt, liegt in einer tropischen Version Venedigs vor Anker und verwöhnt seine GĂ€ste mit FrĂŒhstĂŒck unter Palmen, gepflegter Yacht-AtmosphĂ€re und venezianischer Grandezza, am „Ufer“ des sanft wogenden, palmenumsĂ€umten Wellenbades der Therme Erding.

Weitere Infos: HOTEL VICTORY THERME ERDING GMBH, Thermenallee 1a, 85435 Erding, Tel: +49-8122-550-3000, victory@victory-hotel.de, www.victory-hotel.de

Medienkontakt: RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH, Tourismus und Hotel PR, Bei der Kirche 2, 72074 TĂŒbingen, Tel.: +49 (0)7071/98 98 40, E-Mail: rsps@rsps.de

Der Öschberghof investiert 50 Millionen Euro in Hotel- und Golfplatzerweiterung

Der Öschberghof setzt auf Wachstumskurs. Umfassende Hotelerweiterung und Ausbau der bestehenden Golfanlage in 32 Monaten Bauzeit geplant.

Das 4-Sterne Superior Hotel setzt mit dem Ausbau des Hotels und der Erweiterung des Golfplatzes ein starkes Zeichen fĂŒr die Zukunft, fĂŒr den Standort Donaueschingen und fĂŒr die QualitĂ€tssicherung der bestehenden GeschĂ€ftsfelder Business, Golf und Wellness. Die Investitionssumme fĂŒr den Ausbau liegt im zweistelligen Millionenbereich. Der Öschberghof reagiert damit auf die konstant hohe Auslastung insbesondere in den Sommermonaten und den starken Zulauf im Golfsport.

Der Baubeginn des Großprojekts ist fĂŒr Februar 2016 geplant. Die Arbeiten fĂŒr die Erweiterung der 27-Loch Golfanlage sind bereits angelaufen. Zur Neueröffnung im Herbst 2018 soll das Hotel in neuem Glanz erstrahlen – grĂ¶ĂŸer, modernder, komfortabler und funktionaler. Die KapazitĂ€t wird von bisher 73 Zimmern auf insgesamt 127 Zimmer erweitert. Der Wellness-Bereich profitiert von einem neuen Außenschwimmbecken. Auch ein modernes Tagungszentrum mit einem 400 qm großen Konferenzsaal sowie zusĂ€tzliche Parkmöglichkeiten durch den Neubau einer Parkgarage werden in der auf 32 Monate angesetzten Bauzeit entstehen. Die bestehenden Hotelzimmer bekommen ein Facelift. Der Öschberghof sichert sich durch die geplanten Maßnahmen seinen Stand als außergewöhnliche Kurzreisedestination und begehrtes Tagungszentrum zwischen Schwarzwald, Schweiz und Bodensee. Angesprochen werden sollen sowohl Erholungssuchende und Business-GĂ€ste als auch Golfliebhaber und Aktivurlauber. „Wir stehen vor einer aufregenden und herausfordernden Zeit. Nur durch den Mut zur Expansion und Innovation können wir den sich wandelnden GĂ€stebedĂŒrfnissen langfristig gerecht werden. Wir erwarten außerdem einen Anstieg der internationalen GĂ€stezahlen, unter anderem aus den Benelux-LĂ€ndern“, so Alexander Aisenbrey, GeschĂ€ftsfĂŒhrer.

Zukunftsweisende Baumaßnahmen

Der Öschberghof kann durch sorgfĂ€ltig geplante Bauphasen wĂ€hrend des gesamten Umbaus weitestgehend fĂŒr die GĂ€ste geöffnet bleiben. Auch der Tagungsbetrieb wird durchgehend aufrechterhalten, hier arbeitet das Hotel bis zum FrĂŒhjahr 2018 mit eindrucksvollen Provisorien. Die HotelgĂ€ste werden durch Newsletter und die sozialen Medien ĂŒber die Baumaßnahmen und die damit verbundenen EinschrĂ€nkungen auf dem Laufenden gehalten.

Die erste Bauphase ab Februar 2016 wird mit dem Aufbau der Konferenzprovisorien, einem Teilabriss, der Entstehung der neuen SĂŒdzimmer und dem Neubau der Parkgarage eingeleitet. Auf rund 3.800 qm entstehen 140 neue StellplĂ€tze, wobei der GelĂ€ndeverlauf dabei optimal genutzt werden kann. Ab dem Sommer beginnen der An- und Umbau des bestehenden Wellness-Bereiches. Der Hoteleingang wird auf die Nordseite verlegt, in diesem Zuge wird der Empfangsbereich ebenfalls umgestaltet und soll fĂŒr optimalen GĂ€stekomfort sorgen. Der letzte Bauabschnitt beginnt voraussichtlich im Sommer 2017 und umfasst den Abriss und Neubau des Hotel-Restaurants, den Neubau des Nordtraktes sowie den Bau eines hochmodernen Konferenzzentrums. Ein 400 qm großer Konferenzsaal ermöglicht ab Herbst 2018 Großveranstaltungen und ergĂ€nzt das Tagungsangebot des Öschberghof optimal. Das Restaurant „Trattoria und Pizzeria Hexenweiher“, die „ÖventhĂŒtte“ sowie das Catering bleiben durchgehend in Betrieb.

Der Öschberghof – Eine Erfolgsgeschichte

1976 wurde der Land- und Golfclub Öschberghof samt dem angeschlossenen 4-Sterne Superior Hotel errichtet. 1984 kam das Restaurant Hexenweiher auf dem Golfplatz hinzu, 1994 zwei zusĂ€tzliche KonferenzrĂ€ume und 1998 ein weiterer 9-Loch Golfplatz. Seitdem bietet der Öschberghof seinen GĂ€sten 27 Spielbahnen auf rund 130 Hektar. Zum 25-jĂ€hrigen Bestehen im Jahr 2001 wurde das Hotel umfassend renoviert und modernisiert. Im Oktober 2006 eröffnete nach nur 16 Wochen Bauzeit eine neue Wellness-Welt mit einer Investitionssumme von 2,5 Millionen Euro. In neun Monaten entstand 2008 ein neues Hotel-Restaurant mit begehbarem Weinklimaschrank, einer Sonnenterrasse, einer Raucherlounge mit Humidor und Kamin sowie zudem zwei neue Sport- und FitnessrĂ€ume und eine Private Spa Suite. Im April dieses Jahres wurde das Restaurant Hexenweiher als Trattoria und Pizzeria mit großem Erfolg neu eröffnet.

Kontakt Der Öschberghof: Ansprechpartner Medien: Annette Bammert, Telefon: 0771 84-623 Ÿ Telefax: 0771 84 595, E-Mail: annette.bammert@oeschberghof.com, Internet: www.oeschberghof.com

Medienkontakt: RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH, Rainer Schwarz, Bei der Kirche 2, 72074 TĂŒbingen, Telefon +49 (0) 7071/98 98 40

Feldberger Hof wird zum Familienclub-Resort. Inhaber Thomas Banhardt investiert 6 Millionen Euro in wegweisenden Ausbau

Feldberger Hof wird zum Familienclub-Resort. Inhaber Thomas Banhardt investiert 6 Millionen Euro in wegweisenden Ausbau.

Seit Denise und Thomas Bahnhardt 1993 den Traditionsbetrieb Feldberger Hof im Hochschwarzwald ĂŒbernommen haben, gehört dieser mit zu den erfolgreichsten privat gefĂŒhrten HĂ€usern im Schwarzwald. Bis heute avancierte das ĂŒber 150 Jahre alte ehemalige „Grand Hotel“ unter anderem zum ersten klimaneutralen Hotel in Deutschland und nimmt in Sachen Umweltschutz bundesweit nach wie vor eine bedeutende Rolle ein. In erster Linie jedoch ist der zum Familotel-Verbund gehörende Feldberger Hof ein Paradies fĂŒr Familien. Den Erfolg dieser klaren Ausrichtung belegt eine sehr erfolgreiche Jahresauslastung von 90 Prozent.

Den Familienurlaub der Zukunft gestalten

Um den Feldberger Hof auch in Zukunft zu den beliebtesten Familienhotels in Deutschland zĂ€hlen zu können, hat die Familie Banhardt nun ein wegweisendes Zukunftsprojekt in die Wege geleitet. So wird das Vier-Sterne-Haus in den kommenden Jahren sukzessive zu einem Familienclub-Resort ausgebaut. Ziel ist es, ein erweitertes Indoor- und Outdoorangebot zu schaffen, das Eltern und ihren Kindern ermöglicht, das ganze Jahr ĂŒber abwechslungsreiche Tage und einen erholsamen Urlaub im Feldberger Hof zu verbringen. „Ein Paradies fĂŒr Familien, in dem Eltern und ihre Kinder eine unbeschwerte Zeit und ein gemeinsames Erleben aus Sport und Spaß genießen können“ wie Thomas Banhardt resĂŒmiert.

Unter dem Projektnamen „Sport, Spaß und Energiecenter Feldberg“ wird dazu derzeit ein neues GebĂ€ude erstellt. Hier bietet sich fĂŒr die jungen GĂ€ste bald schon die Möglichkeit, witterungsunabhĂ€ngig auf ĂŒber 2500 qm verschiedene Attraktionen zu erleben: unter anderem mit einem Hochseilgarten, einer synthetischen Eisbahn und sowie einen spektakulĂ€ren Trampolinpark. SpĂ€ter kommt dann im Haupthaus des Hotel Feldberger Hofs die Erweiterung des Erholungs- und Wellnessbereichs als RĂŒckzugsmöglichkeit fĂŒr die Erwachsenen hinzu.

Das Gesamtinvestitionsvolumen belĂ€uft sich insgesamt auf 6 Millionen Euro. „Mit unserem aktuellen Freizeit- und Betreuungsprogramm, der Ausgestaltung unserer Zimmer und Appartements und Bonusangeboten wie der Hochschwarzwaldcard haben wir bereits eine gute Basis geschaffen“, sagt Inhaber Thomas Banhardt. „Jetzt ist es unsere wichtigste Aufgabe, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern die Weichen fĂŒr den optimalen Familienurlaub fĂŒr usnere nĂ€chste Generation zu stellen.“

Ausbau zur Naturparkanlage

Auch die Destination Feldberg entwickelt sich weiter. Die Gemeinde Feldberg hat sich dazu entschlossen ein neues Parkhaus fĂŒr alle TagesgĂ€ste auf dem Feldberg mit ĂŒber 1.200 StellplĂ€tzen auf mehreren Parkebenen direkt gegenĂŒber dem Hotel mit zu entwickeln. Dies schafft einerseits neue Parkmöglichkeiten und hĂ€lt andererseits den Parksuchverkehr vom Hotel fern. FĂŒr dieses Projekt zeichnet allein das Bankhaus Ellwanger aus Stuttgart verantwortlich. Die Planung und Umsetzung erfolgt durch die Firma Goldbeck. Betrieben wird das Parkhaus spĂ€ter vom französischen Unternehmen Vinci, dem grĂ¶ĂŸten Parkausbetreiber Europas.

Die ehemaligen ParkplĂ€tze direkt am Haupthaus des Feldberger Hofs werden anschließend renaturiert und landschaftlich neu gestaltet. Dadurch entstehen neue GrĂŒnflĂ€chen, die das Gesamtarrangement dann als eine Naturparkanlage erlebbar machen. „SelbstverstĂ€ndlich entwickeln wir uns auch konzeptionell immer weiter“, verspricht Thomas Banhardt. „So werden wir beispielsweise in Zukunft noch mehr Wert auf gesundes Essen aus saisonaler und regionaler Erzeugung legen.“

Über das Familotel Feldberger Hof

Der Feldberger Hof im Schwarzwald setzt seit ĂŒber 150 Jahren MaßstĂ€be.

1864 eröffnet spielte er eine zentrale Rolle bei der Verbreitung des Skisports in Deutschland und avancierte in den 1920er Jahren zu einer touristischen Adresse von Weltruhm. Mit der Übernahme durch Thomas und Denise Banhardt im Jahr 1993 entwickelte sich der Feldberger Hof zum vielfach ausgezeichneten Vier-Sterne-Haus und zu einem wahren Paradies fĂŒr Kinder. Das seit 1998 zur Familotel-Kooperation zĂ€hlende Sport- und Familienhotel hat eine Jahresauslastung von circa 90 Prozent und nimmt als erstes klimaneutrales Hotel in Deutschland eine wichtige Vorreiterfunktion in Sachen Umwelt- und Klimaschutz ein.

Medienkontakt:

Hotel PR und Tourismus PR, RSPS Agentur fĂŒr Kommunikation GmbH, Bei der Kirche 2, 72074 TĂŒbingen, Tel. +49 (0)7071 989840, rsps@rsps.de, www.rsps.de

 

Familienausflug mit Zicken

Familienausflug mit Zicken. Überlingen am Bodensee hat viel zu bieten.

Familienausflug mit Zicken. Überlingen am Bodensee hat viel zu bieten.

Überlingen am Bodensee hat so viel zu bieten. Das ist Abwechslung! Gestern Ostbad, heute Westbad und morgen das Nussdorfer Bad. Überlingen am Bodensee darf das PrĂ€dikat „familien ferien“ auch wegen seiner großen Auswahl an StrandbĂ€dern oder dem familienfreundlichen Thermalbad mit Kinderbereich, Reifen- und Familienrutsche tragen. Ein Eis an der Promenade genießen, im Hafen die Boote bestaunen, in der Halfpipe auf dem SportgelĂ€nde Altbirnau skaten und dann
?

Weiterlesen