Katharina Schmitt vom Hotel Jagdschloss Kranichstein ist Deutschlands bester Nachwuchs-Hotelier

Katharina Schmitt vom Hotel Jagdschloss Kranichstein ist Deutschlands bester Nachwuchs-Hotelier.

Die Gewinnerin des Deutschen Hotelnachwuchs-Preises 2016 ist Katharina Schmitt, Veranstaltungsleiterin/Direktionsassistentin, Hotel Jagdschloss Kranichstein. Mit diesem Award zeichneten die AHGZ ÔÇô Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe) und die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) nun bereits zum f├╝nften Mal junge F├╝hrungskr├Ąfte in der Hotellerie aus, die bereits au├čergew├Âhnliche Leistungen vollbracht haben und sich durch ein vorbildliches F├╝hrungsverhalten auszeichnen.

Insgesamt gab es drei, von einer Fachjury ausgew├Ąhlte Finalisten, die sich am 9. April 2016 bei der HDV-Fr├╝hjahrstagung im Hotel Victory Therme Erding bei M├╝nchen bei einer Fragerunde und mit einem Impulsvortrag zu einem erst kurz vorher bekanntgegebenen Thema den anwesenden Hoteliers stellten. Diese w├Ąhlten dann den Sieger. Frau Schmitt ├╝berzeugte durch die Zielstrebigkeit bei ihren bisherigen Karrierestationen. Sie erh├Ąlt ein Stipendium f├╝r Sommerkurse an der Cornell-University sowie eine Jahres-Mitgliedschaft in der HDV.

Katharina Schmitt (28) ist Direktionsassistentin und Veranstaltungsleiterin im Hotel Jagdschloss Kranichstein. Die Tochter eines Landarztes aus der 8.000-Seelen-Gemeinde Hungen bei Gie├čen absolvierte w├Ąhrend ihres dualen Hotel & Tourismus Management-Studiums am Baltic College in Schwerin die Praxisphasen im Hilton Frankfurt. Im Anschluss fing sie im Bankett- und Guest-Relations-Bereich des Steigenberger Frankfurter Hofs an, wo man schnell ihre Begabung f├╝r Organisation und Verkauf entdeckte. Mit der aus verschiedenen H├Ąusern zusammengezogenen Taskforce zur Unterst├╝tzung des Convention-Teams beim Weltwirtschaftsforum 2012 kam sie ins Steigenberger Belvedere Davos ÔÇô und blieb dort bis zu ihrem Wechsel ins Jagdschloss 2014. Weitere Infos: http://www.hotelnachwuchspreis.de/verleihung

Die zwei anderen Finalisten waren Christoph Flaggl und Andreas Neininger. Sie belegten beide den zweiten Platz und reisen nun nach Lausanne, wo sie Sommerkurse an der dortigen Ecole H├┤teli├Ęre belegen k├Ânnen.

Christoph Flaggl (32) arbeitet seit Anfang 2013 im Marriott Hotel Berlin, zun├Ąchst als Front Office Manager, seit Juli 2014 als Rooms Manager. Er ist f├╝r rund 80 Mitarbeiter verantwortlich. Sein Ziel ist es, sie mit seiner Begeisterung f├╝r Marriott anzustecken, ihnen ein Vorbild in puncto Leistung und Kreativit├Ąt zu sein. Flaggl ist im Gastgewerbe aufgewachsen, seine Familie betreibt ein Hotel mit 40 Zimmern in der Steiermark. Die erste wichtige Station nach Ausbildung und Studium war das Hotel Intercontinental in Wien. Von dort ging es ins Intercontinental in London und anschlie├čend ÔÇô ab 2010 ÔÇô ins Intercontinental Berlin. Weitere Infos: http://www.hotelnachwuchspreis.de/chronik

Andreas Neininger (31) arbeitet seit 2013 im Park Inn by Radisson, Alexanderplatz Berlin. Seit 2015 ist er stellvertretender Direktor des Hauses mit mehr als 1.000 Zimmern. Bereits als Teenager jobbte Neininger in der Gastronomie und entdeckte so seine Leidenschaft f├╝r die Branche. Er entschied sich f├╝r die Ausbildung zum Hotelkaufmann im Hotel am Schlossgarten in Stuttgart und f├╝r die Zusatzqualifikation Hotelmanagement in Bad ├ťberkingen. Sp├Ąter folgte noch ein Studium der Fachrichtung Hotel- und Gastronomiemanagement in Ravensburg. Nach seinem Abschluss als Bachelor of Arts sammelte er bei der Hoteliersfamilie Lerch in Biberach berufliche Erfahrungen. 2012 bekam er dann im Panoramahotel Oberjoch seine erste Direktorenstelle ÔÇô mit gerade 27 Jahren. Weitere Infos: http://www.hotelnachwuchspreis.de/chronik

Der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis wird unterst├╝tzt von J.J. Darboven, Meiko, Oracle Hospitality, Progros und Servitex. Detaillierte Informationen zum Wettbewerb finden sich unter www.hotelnachwuchspreis.de.

Friederike Harms gewinnt Deutschen Hotelnachwuchs-Preis

Friederike Harms gewinnt Deutschen Hotelnachwuchs-Preis.

Friederike Harms gewinnt Deutschen Hotelnachwuchs-Preis.

Frankfurt am Main. Friederike Harms hat den Deutschen Hotelnachwuchs-Preis (DHNP) gewonnen. Die Auszeichnung wurde bereits zum dritten Mal von der AHGZ und der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) vergeben. Die 31-J├Ąhrige, Resident Managerin im Grandhotel Hessischer Hof, erhielt die Siegerurkunde im Rahmen der HDV-Tagung im Lindner Congress Hotel Frankfurt.

Neben Harms standen Monika Kurtenbach (29, stellvertretende Direktorin im Anglerhof) und Dirk Merzenich (29, stellvertretender Direktor Dorint Kongresshotel D├╝sseldorf/Neuss) im Finale. Das Trio setzte sich im Vorfeld gegen gut 30 weitere Bewerber durch. Hatte diese Auswahl eine zehnk├Âpfige Jury getroffen, so oblag die finale Entscheidung den gut 150 G├Ąsten des Galaabends der HDV-Tagung.

Die Finalisten bekommen als Preis Einladungen zum Hotelier des Jahres und zum Deutschen Hotelkongress. Harms darf zus├Ątzlich Sommerkurse an der Cornell-University belegen und erh├Ąlt eine einj├Ąhrige HDV-Mitgliedschaft; Kurtenbach und Merzenich d├╝rfen nach Lausanne zu einem Sommerkurs an der Ecole h├┤teli├Ęre reisen. Ins Leben gerufen hatten AHGZ und HDV den Preis im Jahr 2012, um zu demonstrieren, welch bemerkenswerte Karrieren junge Menschen in der Hotellerie machen k├Ânnen. Unterst├╝tzt wird der Wettbewerb von den Sponsoren J.J. Darboven, Meiko, Micros-Fidelio und Progros. Die Kurse in der Schweiz wurden in diesem Jahr von der Ecole h├┤teli├Ęre de Lausanne zur Verf├╝gung gestellt.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb, zur Jury und zu den drei Finalisten finden sich unter www.hotelnachwuchspreis.de.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Dr. Christian Janssen von Micros-Fidelio, Monika Kurtenbach, Jochen Oehler von Progros, Friederike Harms, Martin Richter von J.J. Darboven, Dirk Merzenich und Marc Schumacher von Meiko.

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis: Die drei Finalisten stehen fest

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis: Die drei Finalisten stehen fest. Auf dem Bild v.l.n.r.: Monika Kurtenbach, Dirk Merzenich, Friederike Harms.

Friederike Harms, Monika Kurtenbach und Dirk Merzenich ÔÇô so hei├čen die Finalisten beim Deutschen Hotelnachwuchs-Preis, der auch in diesem Jahr von der AHGZ und der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) vergeben wird.

Zahlreiche Bewerbungen

Wieder hatten sich viele junge Hoteltalente um den Preis beworben. „Der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis hat sich eindrucksvoll etabliert“, so Joachim Eckert, Gesch├Ąftsf├╝hrer des Matthaes Verlags und Vorsitzender der Jury. Ob Konzern, Kooperation oder Privathotel, ob Souschef, Hausdame oder Hoteldirektor, das Spektrum der Bewerber umfasste alle Berufsbilder und Hotelsegmente. Zwei Runden ben├Âtigte die Jury f├╝r ihre Entscheidung. Ausschlaggebend waren die Biografien der Teilnehmer, die pers├Ânlichen Erl├Ąuterungen zu Karriere und F├╝hrungsverst├Ąndnis sowie die Empfehlungsschreiben der Mentoren.

Friederike Harms ist Resident Manager im Grandhotel Hessischer Hof. Sie blickt au├čerdem auf Stationen im Gleneagles Hotel (Auchterarder, Schottland), im Quellenhof Bad Ragaz und im Hotel-Resort Sonnenalp in Ofterschwang zur├╝ck. Harms hat einen Bachelor in Internationalem Hotel- und Tourismusmanagement und ist gelernte Hotelkauffrau.

Monika Kurtenbach ist stellvertretende Direktorin im Angerhof, St. Englmar. Auch sie arbeitete zuvor im Gleneagles, au├čerdem im Schlosshotel M├╝nchhausen in Aerzen und in der Traube Tonbach, wo sie auch ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau absolvierte. Kurtenbach ist zudem staatlich gepr├╝fte Hotelbetriebswirtin.

Dirk Merzenich ist stellvertretender Direktor im Dorint Kongresshotel D├╝sseldorf/Neuss. Zuvor war er – ebenfalls bei Dorint – Regional Sales Manager sowie Corporate Sales Manager. Weitere Stationen waren das Interconti The Rialto in Melbourne und das Four Seasons Resort Provence in Cannes. Merzenisch hat seine Hofa-Ausbildung im Adlon absolviert. Au├čerdem hat er in Bad Honnef einen Doppelabschluss gemacht: als Diplom-Betriebswirt und B.A. in Hospitality Management.

Die drei Finalisten stellen sich am 22. M├Ąrz 2014 bei der HDV-Fr├╝hjahrstagung in Frankfurt einer Fragerunde. Der Gewinner wird dann von den anwesenden Hoteliers gew├Ąhlt. Er bekommt ein Stipendium f├╝r Sommerkurse an der Cornell-University inklusive Flug und ├ťbernachtungen, au├čerdem eine Einladung zum Hotelier des Jahres und zum Deutschen Hotelkongress der AHGZ sowie eine 1-Jahres-Mitgliedschaft in der HDV.
Der zweite und der dritte Sieger reisen nach Lausanne, wo sie Sommerkurse an der dortigen Ecole h├┤teli├Ęre belegen k├Ânnen, ├ťbernachtung inklusive. Hinzu kommen Einladungen zum Hotelier des Jahres und zum Deutschen Hotelkongress.

Juroren des Deutschen Hotelnachwuchs-Preises sind – neben Joachim Eckert – AHGZ-Chefredakteur Hendrik Markgraf, Christoph Aichele (AHGZ), Alexander Aisenbrey (Der ├ľschberghof), Professor Christian Buer (Hochschule Heilbronn), Martin Dannenmann (Hotelfachschule Heidelberg), Professor Axel Gruner (Hochschule M├╝nchen), Sabine H├Ânack (Von Bonin Personalberatung), Ira Klusmann (Steigenberger Hotel Remarque Osnabr├╝ck) und Bernhard Langemeyer (Sheraton D├╝sseldorf Airport Hotel).

Der Preis wird von den Sponsoren J.J.Darboven, Meiko, Micros und Progros unterst├╝tzt.

Weitere Informationen: www.hotelnachwuchspreis.de

Angela Michaela Herold ist Deutschlands bester Nachwuchs-Hotelier

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis 2013

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis 2013: Die gl├╝cklichen Gewinner mit Jury und Sponsoren.

Angela Michaela Herold ist Gewinnerin des ÔÇ×Deutschen Hotelnachwuchs-Preises 2013ÔÇť. Der Award f├╝r junge F├╝hrungskr├Ąfte in der Hotellerie wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal von der AHGZ Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag) und der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) vergeben. Mit der Auszeichnung werden die au├čergew├Âhnlichen Leistungen und das vorbildliche F├╝hrungsverhalten der 29-J├Ąhrigen gew├╝rdigt. Unterst├╝tzt und gef├Ârdert wird der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis 2013 von Micros Fidelio, JJ Darboven, Meiko und der progros.

Angela Michaela Herold hat in der Sonnenalp Ofterschwang seit Herbst 2010 die Hauswirtschaftsleitung inne. Das umfasst in dem Allg├Ąuer Luxusresort die Abteilungen Housekeeping, W├Ąscherei, Floristik und N├Ąherei mit insgesamt etwa 100 Mitarbeitern. Zuvor arbeitete die 29-J├Ąhrige unter anderem als Leitende Hausdame im Hotel Maximilian, Bad Griesbach.

Herold setzte sich gegen zwei weitere Finalisten durch, die von einer zehnk├Âpfigen Expertenjury nominiert worden waren. Im Rahmen der HDV-Fr├╝hjahrstagung am 6. April stellten sich die drei Nominierten einer Fragerunde, in der sie unter anderem ihr pers├Ânliches F├╝hrungsverst├Ąndnis erl├Ąuterten. Der Sieger des Talentwettbewerbs wurde im Anschluss per Publikumswahl ermittelt.

Dabei gingen die 2. Pl├Ątze an Oliver Fudickar (25) und Patrizia Schade (29).

Oliver Fudickar (25) leitet seit Kurzem das Steigenberger Hotel Sonne in Rostock. Vorher war der gelernte Hotelfachmann und Betriebswirt unter anderem als Operations Manager bei arcona f├╝r 13 Hotels in Deutschland verantwortlich. Er blickt au├čerdem auf F├╝hrungspositionen im Mercure Hotel M├╝nchen City Center zur├╝ck.

Patrizia Schade, Reservations & Revenue Manager im 5-Sterne-Hotel M├╝nchen Palace, einem Haus der Kuffler-Gruppe. Zuvor war die 29-J├Ąhrige unter anderem als Assistant Reservations Manager & Groups Coordinator im Hotel Baur au Lac, Z├╝rich, t├Ątig. Weitere Stationen der gelernten Hotelfachfrau: das Hotel Sunstar Albeina in Klosters und das Maritim Ulm.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, zur Jury, zu den Preisen und zu den drei Finalisten finden sich unter www.hotelnachwuchspreis.de.

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis: Finalisten stehen fest

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis

Der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis geht 2013 in die zweite Runde.

Angela Herold, Patrizia Schade und Oliver Fudickar, so hei├čen die Finalisten beim Deutschen Hotelnachwuchs-Preis, der auch in diesem Jahr von der AHGZ und der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) vergeben wird.

Hotelkarrieren und F├╝hrungsverhalten werden mit dem Preis gew├╝rdigt. Wieder war daf├╝r eine Vielzahl an Bewerbungen eingegangen. „Wir m├Âchten bemerkenswerte berufliche Laufbahnen w├╝rdigen und Karrierechancen in der Hospitality-Branche ├Âffentlichkeitswirksam darstellenÔÇť, so Alexander Aisenbrey, 1. Vorsitzender der HDV.

„Junge Talente aus der Hotellerie stehen bei unserem Award explizit im Fokus“, erg├Ąnzt Joachim Eckert, Gesch├Ąftsf├╝hrer des Matthaes Verlags und Vorsitzender der Jury mit AHGZ-Chefredakteur Hendrik Markgraf, Christoph Aichele (AHGZ), Alexander Aisenbrey (Der ├ľschberghof), Professor Christian Buer (Hochschule Heilbronn), Martin Dannenmann (Hotelfachschule Heidelberg), Professor Axel Gruner (Hochschule M├╝nchen), Sabine H├Ânack (Von Bonin Personalberatung), Ira Klusmann (Steigenberger Hotel Remarque Osnabr├╝ck) und Bernhard Langemeyer (Sheraton D├╝sseldorf Airport Hotel). Weiterlesen